Kostenloser Strompreisvergleich

Richtwerte: 1 Person 1800 kWh - 2 Personen 2500 kWh

Stromanbieterwechsel – Was sollten Sie beachten?

Als gewissenhafter Verbraucher möchten Sie natürlich etwas mehr über den Prozess des Energieversorgerwechsels wissen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen. Was passiert als nächstes? Wann ist der beste Zeitpunkt für den Stromwechsel? Und wie lange dauert der Wechsel eigentlich? Diese und ähnliche Fragen stellen sich viele Verbraucher.

Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie über den Umstellungsprozess wissen müssen.

Warum sollten Sie einen Wechsel des Stromanbieters in Betracht ziehen?

Der häufigste Grund für einen Wechsel des Energieversorgers ist dann, wenn Sie in eine neue Wohnung (ein neues Haus) umziehen. Das ist aber eigentlich nur die Spitze des Eisbergs.​ In Wirklichkeit gibt es viele Gründe, warum Sie über einen Wechsel zu einem neuen Stromhändler nachdenken sollten. ​Zum Beispiel könnte ein Stromvergleich für Sie interessant sein, um:

Geld einzusparen

Solarstrom zu nutzen

Rabatte in Anspruch zu nehmen

Einen besseren Kundenservice zu erhalten

Wie lange dauert ein Anbieterwechsel?

Effizienz ist das A und O in der modernen Geschäftswelt, und so ermöglichen viele Stromhändler in ganz Deutschland ihren Kunden nun, über Online-Portale den Energieversorger zu wechseln. Dadurch entfallen viele zeitaufwändige Formalitäten, für die Sie bisher Fahrtwege, Post oder Telefon benötigen.

Als Faustregel gilt, dass der Wechsel des Energieversorgers bis zu drei Monate dauern kann. Warum dauert das so lange?​ Vertriebspartner lesen Ihren Stromzähler nur alle drei Monate ab, so dass dieser Zeitrahmen notwendig ist, damit Ihr neuer Stromanbieter eine genaue Messung durchführen kann, bevor er mit der Abrechnung beginnt.

Geduld ist eine Tugend, aber wenn man wirklich nicht so lange warten kann, ist es manchmal möglich, sofort den Anbieter zu wechseln. Dazu müssen Sie eine Ablesung außer der Reihe an einem bestimmten, von Ihrem Händler genehmigten Datum beantragen.

Beachten Sie jedoch, dass zusätzliche Gebühren anfallen können, wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden – fragen Sie Ihren neuen Anbieter nach weiteren Informationen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel des Energieversorgers?

Abhängig von der Vereinbarung, die Sie mit Ihrem bestehenden Energieversorger getroffen haben, kann ihr alter Anbieter eine Kündigungsgebühr für eine vorzeitige Beendigung des´Vertrages erheben. Wenn Sie solchen Strafen unterliegen, ​müssen Sie den Nutzen der Einsparungen auf Ihrer Stromrechnung im Vergleich zu den Kosten einer vorzeitigen Beendigung Ihres Vertrages abwägen. ​Unter bestimmten Umständen können Sie mehr Geld sparen, indem Sie warten, bis Ihr Vertrag endet.

Sind Sie berechtigt, den Anbieter zu wechseln – und was müssen Sie noch beachten?

Heutzutage ist der Wechsel des Stromanbieters keineswegs mit bürokratischen Hürden verbunden. Sie haben alle Rechte, jederzeit Ihren Anbieter zu wechseln. Der Stromanbieterwechsel kann bequem über das Internet beantragt und durchgeführt werden. Dann erledigt Ihr neuer Stromanbieter, wenn sie dies wünschen,alle Formalitäten, beispielsweise die Kündigung Ihres vorherigen Stromanbieters.

Sie als Verbraucher kriegen vom Stromanbieterwechsel nicht viel mit. Weder wird Ihr Stromzähler ausgetauscht, noch wird er neu eingestellt. ​Der gravierendste Unterschied liegt in den deutlich niedrigeren Strompreisen. Diesen erfreulichen Effekt werden Sie spätestens bei Ihrer ersten Stromrechnung bemerken.

Viele Stromanbieter gehen mit der rasanten technischen Entwicklung mit und stellen ihren Kunden praktische Apps zur Verfügung. Sie können so bequem vom Smartphone überwachen, wie hoch Ihre Rechnung ist, Sie können Ihre Zählerstände eingeben und überprüfen, ob es mittlerweile günstigere Möglichkeiten gibt und Sie erhalten praktisch per Push up Nachricht wichtige Nachrichten sofort.